zur Homepage
Benutzerdefinierte Suche

Archiviert 23.09.2008_____________________________________________________________________________________



Anschläge in Afghanistan und im Irak!



Immer öfter werden in Afghanistan auch die Soldaten der Schutztruppen angegriffen! Erst im August 08 wurde wieder ein Soldaten der NATO Truppe (Isaf) von der Bundeswehr bei einem Anschag in Afghanistan getötet und drei weitere schwer verletzt worden.



Auch Soldaten der Bundeswehr werden immer häufiger Ziel von Anschlägen in Afghanistan, Bundeswehr-Patrouille nördlich von Afghanistan geraten immer öfter unter Beschuss von Terroristen und den Taliban. Leider kommt es auch regelmäßig vor das die Feldlager der Bundeswehr häufiger unter Mörser und Raketenbeschuss geraten. Alliierte - Truppen reagieren darauf hin sofort mit schwerer Artillerie, die Möglichkeiten der Bundeswehr sind diesbezüglich sehr eingeschränkt.



Video 1: Nato Truppen erwidern das Feuer nachdem sie von den Taliban mit RPG (Panzerfaust - Raketenwerfer) angegriffen wurden. Zum Einsatz kommen auch Kampfhubschrauber des Typs AH-64 APACHE die mit Ihrer 30mm Bordkanone (Typ M230) und an den Flügelstationen angebrachten ungelenkten 70 mm Raketen (Typ Hydra), Situationen dieser Art schnell in Griff bekommen.



Video 2: Das Video wurde von amerikanischen Soldaten im Irak in ihrem Humvee (Hummer)aufgenommen und zeigt mit welchen Methoden die Terroristen im Irak arbeiten. Da werden ganze Strassen untergraben und mit Sprengsätzen verfüllt. Wenn alliierte Truppen in ihren Fahrzeugen vorbeifahren zünden die Terroristen die Bomben mit der Hoffnung eines der Fahrzeuge in die Luft zu Jagen. Die Strassen sind nach diesen hinterhältigen Anschlägen meist nicht mehr zu gebrauchen und müssen neu verdichtet und geteert werden, was sich in einer Region wie dem Irak als sehr schwierig herausstellt. In Mitleidenschaft wird die Bevölkerung gezogen, die darauf angewiesen ist, dass das bischen Strasse das ihr Land noch hat für Laster und LKWs für die Versorgung mit Lebensmittel und Medikamenten befahrbar bleibt (was würden wir tun wenn unsere Autobahnen nicht mehr für LKWs befahrbar währen)
Text: Detlef E. Friedrich



Mal eben nach den Angriffen auf die Nato - Truppen die Waffen verstecke nach Hause gehen und so tun als währ nichts gewesen läuft in einer modernen Kriegsführung nicht mehr. Die Mörser Stellungen werden ausfindig gemacht und unverzüglich unter Beschuss genommen, über Satelliten Drohnen (unbemannte Flugobjekte z.B. der Predator) und Aufklärungsflugzeuge (z. B. Luftwaffe) können die Taliban Kämpfer verfolgt und ausfindig gemacht werden um sie an weitere Anschläge gegen die Nato-Truppe wirksam und endgültig hindern zu können.


In der Regel sind drei Nato - Offiziere für die Feuerfreigabe verantwortlich der Offizier der die Drohne Lenkt und über dem Bildschirm genau verfolgen kann was die Taliban im Schilde führen, der Pilot des Kampfhubschraubers und ein verantwortlicher ranghoher Offizier. Sollte einer der Nato - Offiziere die Rechtmäßigkeit des Schießbefehls (Genfer Kommission) in Frage stellen, kann und wird ein Nato - Offiziere den Feuerbefehl nicht ausführen . Um so wenig wie möglich unbeteiligte in Mitleidenschaft zu ziehen wird die Bordkanone zur Bekämpfung der Ziele häufig eingesetzt. Sowohl die dänische als auch die amerikanische Armee setzt hier sehr Erfolgreich den Apache-Kampfhubschrauber ein.
Text: Detlef E. Friedrich

Video 3: IED (an Strassen versteckte Bomben) auf einen US-Bradley (Schützenpanzer)!

Partnerseiten : Häuser Galerie auf Facebook | Hausgarten | haus-selbstgebaut | bauzentrum24 | auftrago | 1a-work | YouTube | Baurecht | Hausverwaltung| the-newstime.com | Immobilie