zur Homepage
Benutzerdefinierte Suche

 



Der eingeschlafene Bebauungsplan!



Man lernt nie aus und immer noch etwas Neues hinzu: In einer Landkreisgemeinde mit mehreren Ortsteilen hatte unser Bauherr ein nettes Grundstück in einem 20 Jahren alten, fast vollständig bebauten Siedlungsgebiet erworben.

Also ging ich mustergültig zur Bauverwaltung der Gemeinde und fragte nach, ob es für dieses Baugebiet einen Bebauungsplan gebe, nach dem ich mich zu richten hätte. Die Antwort fiel etwas überraschend aber eindeutig aus: Nein da gäbe es keinen Bebauungsplan.

Na gut, dann also frisch geplant, sa dass es sich schön einfügt, den Vorentwurf zum gemeindlichen Bauamt und auch noch zum Bürgermeister getragen, absegnen lassen, den Bauantrag eingereicht, genehmigt bekommen und Baustrom beim Stromversorger beantragt. Der fand unseren Plan überhaupt nicht gut und sah seine Mittelspannungsleitung tangiert und das hätten wir doch im Bebauungsplan sehen müssen. Da sei die Leitung doch deutlich genug eingezeichnet.

Bebauungsplan? Im Archiv der Abteilung Bauleitplanung des Landratamtes fand sich die Lösung : Der Bebauungsplan wurde zwar aufgestellt, ist aber mitten im Verfahren förmlich eingeschlafen. Das Verfahren wurde einfach nicht zu Ende geführt. Das Baugebiet wurde trotzdem irgenwie bebaut und der Plan schlichtweg vergessen!


Alles klar? Weitere Themenwünsche? Ihr Architekt - Raymond Scholz

Partnerseiten : Häuser Galerie auf Facebook | Hausgarten | haus-selbstgebaut | bauzentrum24 | auftrago | 1a-work | YouTube | Baurecht | Hausverwaltung| the-newstime.com | Immobilie