zur Homepage
Benutzerdefinierte Suche

 



EU-Parlamentsmitglieder sprechen über Veränderung in China.



27/08/2012 - China / Brüssel - Denn aktuelle politische Skandale gelangen, wie nie zuvor, mithilfe des Internets an die Öffentlichkeit.

Und die Welt schaut zu.

NTD sprach mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments über Chinas Zukunft.

[Ana Maria Gomes, MEP, Portugal]: „Die Chinesen konnten mit all der wirtschaftlichen Entwicklung auch Zugang zu Medien, Wissen und Aufklärung erhalten. Sie fordern auch wesentlich mehr Rechenschaft ein, und sie sind sehr aufgebracht, wie alle anderen auch, über die Berichte über Korruption. Es sind nicht nur Berichte, sie erleben täglich, wie sehr die Korruption ihnen schadet."

[Kristiina Ojuland, MEP, Estland]: „Die jungen Leute in China, ich denke, sie werden viel, viel besser informiert, sie werden viel, viel besser aufgeklärt durch das Internet. Und ich bin sicher, dass die kommunistischen Führer erkennen, dass ihre Tage nicht endlos sind, und wenn sie nicht liberalisieren, wird das Volk an die Macht kommen."

[Csaba Sogor, MEP, Rumänien]: „Sogar Chinas Führer wissen, dass sich die Welt verändern muss, und sie müssen sich vorbereiten, zum Beispiel auf die Zeiten, die bald kommen werden, wenn das wirtschaftliche Wachstum nicht so groß sein und stillstehen wird, dann steht man anderen Problemen gegenüber."

Neueste Ereignisse, wie die Entlassung des in Ungnade gefallenen Politikers Bo Xilai, die Lockerung der Internetzensur und Andeutungen von Wen Jiabao, Gräueltaten wiedergutzumachen, sind klare Hinweise auf einen politischen Kampf. Alles deutet darauf hin, dass die Fraktion von Hu Jintao und Wen Jiabao sich auf einen Machtkampf einlässt, gegen die Hardliner-Fraktion von Jiang Zemin, Zhou Yongkang und Bo Xilai.

[Ana Maria Gomes, MEP, Portugal]: „Da scheint es eine leichte Lockerung der Unterdrückung zu geben. Die Leute, die jetzt entlassen werden, waren bekannt als Hardliner bei der Machtkontrolle in China, und echte Hardliner bei der Unterdrückung von Falun Gong, von den Tibetern, und den Uighuren, und allen Chinesen, die sich trauen, den Mund aufzumachen."

Die Welt schaut auf Chinas Führerschaft und erwartet die nächste Schockwelle, die das kommunistische Regime treffen wird. 
 

Partnerseiten : Häuser Galerie auf Facebook | Hausgarten | haus-selbstgebaut | bauzentrum24 | auftrago | 1a-work | YouTube | Baurecht | Hausverwaltung| the-newstime.com | Immobilie