zur Homepage
Benutzerdefinierte Suche

 



Medien bemühen sich um Einflussnahme aus der Politik.





10/24/2012 - Berlin ( Deutschland ) - Das Land scheint in einer art Schockzustand erstarrt zu sein, der Vorwurf: Die CSU oder genauer gesagt der CSU-Sprecher Hans Michael Strepp habe versucht auf die Berichterstattung des ZDF Einfluss zu nehmen. Es ging um eine Berichterstattung in der ZDF - Nachrichtensendung "heute" wo Herr Strepp verlangt haben soll das nicht über den Landesparteitag der SPD zu berichten sei, so der Vorwurf.


25.10.2012 - N24-Exklusiv - Interview mit Hendrik Zörner DJV-Pressesprecher. CSU-Sprecher Hans Michael Strepp soll versucht haben, einen Fernsehbericht über die bayerische SPD zu verhindern.

In anbetracht der Tatsache, das in den Gremien und Ausschüssen von ARD und ZDF der "halbe" Bundestag vertreten ist, wirft zweifelsohne die Frage auf wie glaubwürdig die Anschuldigungen des ZDF sein können. So hatte das ZDF kein Problem damit z.B. die Geburtstagsparty des Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) zu seinem 60 Geburtstag mit GEZ Gebühren mit zu sponsorn. Von einer Einflußnahme des ZDF auf die Politik wollte das ZDF damals nichts hören.

Aber auch Verlagshäuser wie z.B. Axel Springer Verlag sind sehr daran interessiert das bei Partys die der Verlag zu besonderen Anläßen veranstaltet, die namhaftesten Politiker wie z.B. Bundeskanzlerin Angela Merkel als Gäste geladen werden und auch anwesend zu sein haben. Besonders spannend war während der "Wulff" Affäre, falls die Affäre den wirklich eine Affäre war, wie sich die Führungspersöhnlichkeiten des Axel Springer Verlages mit dem damaligen Bundespräsidenten Wulff mit Handy telefonaten oder per SMS gegenseitig in die "Pfanne" gehaut haben. Am längeren Hebel sitzt da natürlich der Axel Springer Verlag mit seinen Auflagen starken Medien. In der Affäre "Wulff" gibt es nichts neues außer das die Staatsanwaltschaft Hannover ein Verfahren gegen Herrn Wulff eingestellt hat.

Letztendlich ist es nunmal so, dass die Medien möglichst engumschlungen an den politischen Führungspersönlichkeiten unseres Landes hängen wollen. Der Konkurrenzdruck unter den Verlagshäuser ist groß und wer etwas zuerst weiß und es druckt hat gewonnen. Da klingen die Vorwürfe des ZDF gegenüber Herrn Strepp er alibihaft. Beweise müssen auf den Tisch! 

Nachtrag 12.20: CSU-Sprecher Hans Michael Strepp Strepp tritt zurück.

Partnerseiten : Häuser Galerie auf Facebook | Hausgarten | haus-selbstgebaut | bauzentrum24 | auftrago | 1a-work | YouTube | Baurecht | Hausverwaltung| the-newstime.com | Immobilie