zur Homepage
Benutzerdefinierte Suche


Übersetzen

Pressekonferenz zu der Tragödie auf der Loveparade.





17.07.2010 - Düsseldorf ( NRW - Germany ) - Der NRW Innenminister Ralf Jäger und er Inspekteur der nordrhein-westfälischen Polizei Dieter Wehe, haben sich heute auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf zum bisherigen Stand der Ermittlungen zur Loveparade geäußert. An kritischen Punkten seien nicht genügend Ordner im Einsatz gewesen. Der Veranstalter habe sein Sicherheitskonzept nicht eingehalten und Anweisungen der Polizei seien nicht befolgt worden. Wehe erklärte, das Gelände wurde später geöffnet als ursprüngliche geplant - erst nach zwölf Uhr wurden die ersten Raver auf das Partygelände am alten Güterbahnhof in Duisburg gelassen. Dadurch hätten sich zeitweise bis zu 20 000 Besucher am Eingang aufgestaut. Sie seien teilweise unruhig und aggressiv geworden. Innenminister Jäger kritisierte die Stadt Duisburg. Die Beamten hätten die städtische Genehmigung für die Loveparade erst am Veranstaltungstag ausgehändigt bekommen, knapp eine Stunde vor Beginn. Jäger betonte, eine gute Zusammenarbeit zwischen einer Stadt und der Polizei stelle er sich anders vor. Infos & Video by NRW-Aktuell TV www.nrw-aktuell.tv  



Partnerseiten : Häuser Galerie auf Facebook | Hausgarten | haus-selbstgebaut | bauzentrum24 | auftrago | 1a-work | YouTube | Baurecht | Hausverwaltung| the-newstime.com | Immobilie