zur Homepage
Benutzerdefinierte Suche

 



Hat Frau Schausten (ZDF) bewusst vor laufender Kamera die Unwahrheit gesagt?



06/01/2012 - Berlin ( Deutschland ) - Am Mittwochabend hatte die Leiterin des ZDF Hauptstadtbüros Frau Schausten bei einem gemeinsamen Interview mit ihren Kollegen von der ARD Herrn Deppendorf mit Bundespr. Wulff, Fehlsenfest behauptet sie würde von Freunden 150,- € für eine Übernachtung nehmen.



Zitat des Wortlautes (siehe Video):

Bundespr. Wulff: "Da erhebe ich auch keine Rechnung, wenn mich die Freunde hier in Berlin besuchen."

Schausten: "Hm, aber da hätten Sie natürlich auch sagen können: 'Ich geb euch mal pro Nacht 150 Euro!'. Was spricht dagegen eigentlich?"

Bundespr. Wulff: "Machen Sie das bei Ihren Freunden so?"

Schausten: "Ja!"

Bundespr. Wulff: "Dann unterscheidet Sie das von mir, in dem Umgang mit den Freunden."

Laut eines Artikels auf Spiegel.de vom 06.01.2012 also zwei Tage nachdem Frau Schausten klar stellte das sie Geld von Freunden nimmt, soll Frau Schausten nun gesagt haben "Natürlich nehme ich kein Übernachtungsgeld".
Das wirft zweifelsohne die Frage auf wie es die Journalistin Bettina Schausten grundsätzlich mit der Wahrheit hält? Ein Politiker der auf einer solchen Art und Weise handeln und agieren würde, würde man den Rücktritt nahe legen. Unter Journalisten scheint das sagen von Unwahrheiten von journalistischen Mitstreitern vor laufenden Kameras und ein Millionenpublikum hingegen keinerlei größere Aufregung zu erzeugen.
Die Gründe hierfür können durchaus darin liegen das statistisch gesehen lediglich 30% der Bürger in Deutschland glauben was ihnen der Journalismus anbietet.  
  

Partnerseiten : Häuser Galerie auf Facebook | Hausgarten | haus-selbstgebaut | bauzentrum24 | auftrago | 1a-work | YouTube | Baurecht | Hausverwaltung| the-newstime.com | Immobilie